Mit dem Reisebuggy oder Kinderwagen bis zum Flugzeug?

So kommt der Buggy gut am Urlaubsort an

Airshells vermietet Transporttaschen für Kinderwagen und Buggys (und andere sperrige Objekte – beispielsweise Autositze, Fahrräder und Rollstühle). Diesen Schutz kann man am Flughafen ausleihen. Wenn man den Kinderwagen oder Buggy aufgeben möchte oder nicht bis zum Flugzeug mitnehmen darf (das passiert manchmal bei Kombikinderwagen), ist das eine geniale Idee, denn das Gepäck wird ja nicht immer besonders liebevoll behandelt – und wenn der teure Buggy am Zielflughafen beschädigt ankommt, ist das wahrlich kein guter Start in den Urlaub.

Schutztaschen für den Buggy könnt ihr in den Flughäfen Hamburg, Hannover, München, Dortmund, Bremen und Berlin-Schönefeld ausleihen (Stand Mai 2016).

Die Taschen sind in verschiedenen Größen verfügbar (für Buggy/Kombiwagen, etwas kleinere Modelle nur für Buggys und die „XXL“-Verpackung für Zwillingsbuggys).

Kosten: ab 16,75 Euro für eine Woche (5 Euro pro zusätzliche Woche). Für Vielflieger lohnt es sich vielleicht, selbst eine Tasche für den Transport zu kaufen.

Wem das Aufgeben des Reisebuggys zu gefährlich ist (es kommt ja immer wieder vor, dass etwas verloren geht oder trotz sorgfältiger Verpackung beschädigt wird) oder sein Kind im Wagen bis zur Tür des Fliegers fahren möchte, sollte sich entweder für einen besonders klein faltbaren Reisebuggy entscheiden, der als Handgepäck durchgeht, oder sich vorher bei der Fluglinie erkundigen, welche Einschränkungen es gibt, damit man keine böse Überraschung erlebt.