GB Pockit – steht sogar im Guinness-Buch der Rekorde

Auch für Reisebuggys gilt die Devise „small is beautiful“!

Der GB Pockit Reisebuggy* ist ein Buggy mit einem extrem kleinen Faltmaß und hat es daher sogar ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft!

Wer kleine Kinder hat und häufig mit dem Flugzeug unterwegs ist, weiß einen Reisebuggy mit einem guten Faltmechanismus zu schätzen. Aber auch in anderen Lebenslagen ist dieser Buggy des Herstellers Goodbaby toll. Er lässt sich so klein zusammenfalten, dass er sogar in einen normalen Rucksack passt, und lässt sich daher super transportieren.

Auf YouTube kann man sich den unglaublichen Faltmechanismus ansehen (derzeit finde ich nur englischsprachige Videos, aber es erklärt sich eigentlich alles von selbst).

Diesen unglaublich kompakten Buggy habe ich entdeckt, als ich das letzte Mal mit meiner Familie nach Irland geflogen bin. Inzwischen gibt es ihn auch in vielen Babygeschäften in Deutschland zu kaufen – zumindest erhält man ihn in verschiedenen Online-Shops.

Der Reisebuggy von GB ist im gefalteten Zustand so klein, dass man ihn als Handgepäck im Flugzeug mitnehmen kann.  Also eine tolle Lösung für Familien, die viele Flugreisen machen, aber auch für Eltern, die mit mehreren Kindern im „Buggy-Alter“ verreisen sowie für Leute mit kleinem Auto. Für mich wäre er perfekt gewesen, weil wir viel mit der Bahn verreisen sind und unser Kinderwagen bzw. Buggy immer irgendwo im Weg stand – der Pockit passt im ICE sogar in die Kofferablage. Sehr praktisch!

Zusammengeklappt ist dieser Reisebuggy 30 x 18 x 35 cm klein, passt also in einen normalen Rucksack. Er wiegt 4,3 kg und ist somit auch sehr leicht. Er eignet sich für Kinder in einem Alter von ca. 6 Monaten bis zu 4 Jahren (9-17 kg). Er hat ein kleines Sonnenverdeck und einen relativ geräumigen Einkaufskorb. Die Griffe sind nicht höhenverstellbar – die Höhe sollte aber bei durchschnittlicher Körpergröße ok sein.

 

  • Dieser Reisebuggy hat kleine Räder, die vorne schwenkbar sind – daher ist er eher prima für die Stadt oder ebene Wege geeignet. Er ist nichts für Outdoor-Fans, die auf unebenem Terrain unterwegs sind oder Eltern, die mit dem Kind im Buggy joggen möchten

 

Vorteile

  • Im zusammengeklappten Zustand unschlagbar klein, toller Faltmechanismus
  • Schönes Design und verschiedene tolle Farben
  • Verwendbar bis 17 kg Körpergewicht (bei vielen anderen kleinen Buggys ist das Höchstgewicht meist 15 kg), Sitz groß genug für größere Kinder
  • Die Bremsen sowie die Teile für den Faltmechanismus sind weiß – ähnlich wie beim Bugaboo – und daher besonders leicht zu finden.
  • Durch die kleinen schwenkbaren Räder ist der Reisebuggy in der Stadt leicht zu manövrieren.

Nachteile

  • Buggy ohne Liegeposition. Der GB Pockit hat einen relativ großen Sitz, der sich jedoch nicht verstellen lässt – d. h., es gibt keine Liegeposition, weder ganz flach noch geneigt. Somit ist der Wagen nicht geeignet für Babys und wahrscheinlich am besten für Kleinkinder, die schon laufen können und nicht die ganze Zeit im Wagen sitzen – bzw. nur ab und zu ein kleines Nickerchen machen.
  • Sonnenverdeck. Der Sonnenschutz ist eindeutig zu klein geraten.
  • Kippgefahr. Aufgrund des geringen Gewichts muss man aufpassen, was man hinten an den Buggy hängt (was man ja auch bei normalen leichten Buggys beachten muss – hier gilt das aber besonders).
  • Griffe nicht verstellbar, als möglicherweise nicht für sehr große Eltern geeignet.

 

Preis für den GB Pockit: ab ca 200 Euro